Skip to main content

internationale Gebrauchshunde Prüfung

Die Gebrauchshundeprüfung, auch bekannt als IGP-Prüfungsordnung, ersetzt seit 2019 die frühere IPO mit ähnlichen Inhalten. Hunde demonstrieren in verschiedenen Abteilungen und Leistungsstufen sowohl ihre natürlichen als auch erlernten Fähigkeiten. Für die Hundeführer dient das Bestehen der Prüfungen hauptsächlich als sportliche Herausforderung, während für die Hunde die Freude an gewaltfreiem Training im Mittelpunkt steht. Dies zeigt, wie wichtig eine positive Bindung zwischen Mensch und Tier im Hundesport ist.

Leistungsstufen (1 – 3)

In der IGP Gebrauchshundeprüfung können Hunde in drei verschiedenen Leistungsstufen antreten. Die Anforderungen steigern sich kontinuierlich von Stufe zu Stufe. Zum Beispiel umfasst die Fährtenarbeit in Stufe 1 eine 300 Meter lange Eigenfährte, während es in Stufe 3 mindestens 600 Meter lange Fremdfährten sind. Die Prüfungen für die verschiedenen Leistungsstufen können Hunde nacheinander ablegen, mit jeder gesteigerten Leistungsstufe werden also immer anspruchsvollere Aufgaben gestellt, um die Fähigkeiten und das Können der Hunde zu zeigen.

Abteilung A - Fährtenarbeit

Bei der Fährtenarbeit in Abteilung A nutzt der Hund seinen Geruchssinn, um die Spur eines Menschen zu verfolgen. Durch gezieltes Training lernt er, ohne Abweichungen zu folgen und verschiedene Gegenstände in der Spur anzuzeigen. Der Hundeführer bewegt sich dabei in einem bestimmten Abstand zum Hund, sodass dieser auch selbstständig handeln lernt.

Abteilung B - Unterordnung / Gehorsam

Die Abteilung B konzentriert sich auf Unterordnung und Gehorsam des Hundes, insbesondere bei der Ausführung von Kommandos wie "bei Fuss gehen", "Sitz", "Platz", "Steh", “Apportieren” und "wegschicken". Bei der Gebrauchshundeprüfung ist es entscheidend, dass der Hund die Anweisungen schnell, präzise und mit Freude befolgt. Dabei müssen verschiedene Hindernisse wie Hürden und Schrägwände überwunden werden, sowie Ablenkungen durch andere Hunde. Der Hundeführer und sein Tier sollten eine harmonische und motivierte Einheit bilden.

Abteilung C - Schutzdienst

In Abteilung C dem Schutzdienst soll der Hund einen Scheintäter in einem Versteck finden, indem er es umläuft. Wenn der Hund den Scheintäter findet, zeigt er dies durch Verbellen und Stellen an, um dessen Flucht zu verhindern. Diese Abteilung gilt als hohe Kunst des Gebrauchshundesports und erfordert vom Hund Nervenstärke, Durchsetzungsfähigkeit, Selbstsicherheit und Gehorsam.

!!!Derzeit findet das IGP Training nur im Einzeltraining statt!!!
Wir arbeiten an der Findung eines Termins für das Gruppentraining

Für die Einzeltrainings wende dich bitte an Fritz Locher
   +41 78 629 40 77
   https://www.hundeschule-rheintal.ch